Brüssel ist Europas Lobby-Hauptstadt. 35.000 Lobbyisten versuchen EU-Gesetze zu beeinflussen. Doch nicht alle halten sich an die Regeln. Kommissare wechseln in die Wirtschaft. Abgeordnete arbeiten nebenher als Lobbyisten. Wir müssen mehr Transparenz darüber schaffen, wann wer und wo an Europäischen Gesetz schreibt. Und wir müssen sicherstellen, dass die bestehenden Regeln eingehalten werden - mit einem unabhängigen Kontrollgremium.

In Sachen Lobbytransparenz hat sich in Brüssel in den vergangenen Jahren vieles verbessert. Die Transparenzregeln sind deutlich besser, als in Deutschland oder anderen Mitgliedstaaten. Im Europaparlament müssen Abgeordnete angeben, mit welchen Lobbyisten sie sich getroffen haben, wenn sie ein Gesetz verhandeln. Auch Kommissare und ihre engsten Mitarbeiter*innen sind zum Veröffentlichen ihrer Lobbytreffen verpflichtet. Sie dürfen außerdem nur registrierte Lobbyisten treffen.

Die Schwäche der europäischen Transparenzregeln liegt vor allem bei den Mitgliedstaaten im Rat. Bei ihnen gibt es keine Transparenzregeln. Einige wenige Länder legen die Treffen ihrer Botschafter*innen offen.

Die Regeln für Lobbyisten sind in der EU deutlich strenger als in Deutschland
35.000
Lobbyisten sind in Brüssel registriert
3
Kommissarsanwärter wurden aufgrund von Interessenkonflikten vom Europaparlament abgelehnt
0/25
Abgeordnete die aufgrund ihrer Verstöße gegen den Verhaltenskodex, bisher sanktioniert wurden

Weitere Themen

Korruption ist eine der größten Bedrohungen für unsere Demokratie. Autokratische Regierungen missbrauchen EU-Milliarden, um ihre Macht zu festigen, freie Medien aufzukaufen oder schlicht, um sich selbst zu bereichern. Die EU-Kommission verkennt die Gefahr und agiert fahrlässig. Ich setze mich entschieden dafür ein, dass Autokraten in Europa die EU-Gelder gestrichen und unsere Werte verteidigt werden.
Klimakatastrophe, Konzerne, die keine Steuern zahlen, die Auswirkungen der Digitalisierung – kein Land kann diese Probleme alleine lösen. Dafür brauchen wir eine starke und handlungsfähige Europäische Union. Eine EU, die nicht durch nationale Vetos lahmgelegt werden kann. Die nötigen Reformen müssen jetzt gestartet werden, auch wenn sie eine Änderung der EU-Verträge erfordern. Ein Verfassungskonvent muss kommen.
Meine Heimat - Aachen in Nordrhein-Westfalen - liegt im Herzen Europas. Ob Tihange, Hambacher Forst oder Datteln-4: Die Zukunft unseres Planeten entscheidet sich auch direkt vor Ort in unserer Region. Ich leite zusammen mit Alexandra Geese die Delegation der Grünen Europaabgeordneten aus NRW.