Die EU kann unser bestes Werkzeug sein im Kampf gegen Korruption, Geldwäsche und Steuerflucht. Aber man muss es auch richtig einsetzen. In Zukunft sollte die EU Korruption noch viel entschiedener bekämpfen. Deshalb habe ich im Europäischen Parlament die fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe gegen Korruption gegründet.

Ob Corona-Hilfen, Erasmus-Stipendien oder Agrarsubventionen: EU-Gelder sollen bei denen ankommen, für die sie gedacht sind. Leider verschwindet noch immer viel zu viel EU Steuer-Geld in geheimen Firmengeflechten oder den Taschen von korrupten Möchtegern-Autokraten. Jährlich verlieren wir viele Milliarden Euro durch Korruption. Korruption zerstört das Vertrauen der Bürger*innen in die Politik. Deswegen brauchen wir klare Regeln, die die Auszahlung von EU-Geldern an funktionierende rechtsstaatliche Institutionen knüpfen. Und wir brauchen eine unabhängige Behörden, die die Auszahlungen überwachen und bei Betrugsfällen ermitteln und Sanktionen aussprechen kann.

Korruption zerstört das Vertrauen der Bürger*innen in die Politik.
900
Milliarden Euro gehen mindestens jedes Jahr in der EU durch Korruption verloren
12
Jahre lang versäumt es die EU mittlerweile, die Anti-Korruptionsverpflichtungen der UN umzusetzen
3
Journalist*innen wurden 2018 in der EU aufgrund ihrer Recherchen zu Korruption ermordet